Die Lokale Suche und COVID-19: Was wir bislang wissen

Die Lokale Suche und COVID-19: Was wir bislang wissen

Dienstag, März 31, 2020
Zoran Dobrijevic

Seit wir zum ersten Mal erklärt haben, wie Sie Ihre Google-Einträge während der COVID-19-Pandemie verwalten können, hat sich in der lokalen Suche bereits viel getan. Auch wenn diese Änderungen keinen der Tipps, die wir erst vor ein paar Wochen angeboten haben, ändert, ist es an der Zeit eine Bilanz zu ziehen.

Hier finden sie die bislang wichtigsten Änderungen – die, die ihr kurz -, mittel- und langfristiges Denken und Handeln im Bezug auf die lokale Suche beeinflussen sollten.

  1. Google markiert Unternehmen als „vorübergehend geschlossen“

    Google hat mit der aktuellen Situation zu kämpfen. Bei den Bemühungen, die Realität widerzuspiegeln und Unternehmen in bestimmten Branchen und Märkten als „vorübergehend geschlossen“ zu kennzeichnen, wird diese Klassifizierung auch versehentlich auf Geschäfte angewendet, die während der aktuellen Einschränkungen und Ausgangssperren einfach nur die Öffnungszeiten reduziert haben.

    Nachricht über vorübergehende Schließungen über Google My Business

    Google weist aktuell darauf hin, dass Unternehmen ihren Status auf „offen“ zurücksetzen können und dass die Änderung sofort wirksam wird. Wir konnten jedoch feststellen, dass dieser Prozess biz zu mehreren Tagen dauern kann. Daher empfehlen wir dringend, in der aktuellen Situation Sonderstunden „special opening hours“ zu verwenden, um über eine vorübergehende Schließung die Kunden zu informieren, nicht das Geschäft als „temporär geschlossen“ zu markieren um diese Situation zu vermeiden.

    Positiv hingegen ist, dass Google eine neue Google Beitrags-Option speziell für COVID-19-Updates veröffentlicht hat. Es handelt sich um eine vereinachte Beitragsform, bei der ein Unternehmen einen aktuellen Status (bis zu 1.500 Zeichen) sowie eine optionale Schaltfläche und einen Link definieren kann.

    Spezieller Google Beitrags-Typ der für COVID-19 Updates geeignet ist.

  2. Google My Business (GMB) erlaubt jetzt zusätzliche Angaben in der Geschäftsbezeichnung

    Normalerweise genehmigt Google keine Übermittlung einer vom normalen Geschäftsnamen abweichenden Bezeichnung für Ihr Geschäft / Ihre Niederlassung, d.h. unter dem Namen, der auf der Beschilderung des Geschäfts aufgeführt ist. Aufgrund der aktuellen besonderen Umstände erlaubt Google Unternehmen nun jedoch, ihrem Google My Busines-Geschäftsnamen Qualifizierungsmerkmale wie „Nur Lieferung“ und „Vorübergehend geschlossen“ hinzuzufügen. Ihr Unternehmen könnte zum Beispiel als „Pizza Hut – Nur Takeaway und Lieferung“ oder „Stadtsparkasse – Vorübergehend geschlossen“ gekennzeichnet werden.

    Einige Unternehmen versuchen, diese besondere Qualifizierung „vorübergehend geschlossen“ in ihr Adressfeld und an andere Stellen im Google My Business einzufügen, was jedoch nicht empfohlen wird. Google Maps wird derzeit von Aktualisierungen geradezu überschwemmt, und das Hinzufügen von Qualifizierungsmerkmalen an Stellen, zu denen sie nicht hinzugefügt werden sollten, wird die Verzögerung in den Aktualisierungen nur noch verschlimmern. Bleiben Sie bei der Aktualisierung Ihres Firmennamens, verwenden Sie spezielle Stunden und nutzen Sie ausschließlich Google Posts für weitere Hinweise.

  3. Die normale Funktionalität von Google My Business ist (derzeit) überlastet

    Aktuell gibt es viele Berichte und Nachrichten über starke Verzögerungen bei den Grundfunktionen von GMB, einschließlich Bild-Uploads, Google Posts, Bearbeitung von Unternehmensbeschreibungen und sogar Zugang zu den Hilfeforen des GMB. Dies ist auf die nie dagewesene Belastung der Google-Server zurückzuführen, da jeder möglichst zeitnah seine GMB-Einträge aktualisieren möchte. Es ist zwar zu erwarten, dass viele der Google-Dienste in dieser Zeit Probleme mit der Aktualisierung haben werden, aber Google wird die geplante vorübergehende von Stillegung von Funktionalitäten bekannt geben.

    Sollten solche Serviceeinschränkungen von Google nicht angekündigt sein, können andere Fehler innerhalb von GMB eher auf überlastete Server als auf Notfall-Updates zurückgeführt werden. Wenn Sie zum Beispiel einen Google-Post erstellen und dieser nicht sofort live geschaltet wird, machen Sie sich keine Sorgen – die Veröffentlichung wird wahrscheinlich nur ein wenig verzögert stattfinden. Wenn Sie am Ende doch eine Ablehnungsbenachrichtigung erhalten, versuchen Sie es einfach noch einmal.

  4. Google deaktiviert alle lokalen Bewertungen für Listings

    Wie wir berichteten, hat Google die Funktionalität für lokale Bewertungen sowohl für Verbraucher als auch für Geschäftsinhaber deaktiviert. Mit anderen Worten: Google hat die Bewertungen eingestellt.  Dazu gehört aktuell auch die Möglichkeit des Geschäftsinhabers, auf Bewertungen zu reagieren.

    Großes rotes STOP-Schild auf einer Industriemaschine.

    Diese Änderung wurde vorgenommen, um ungeprüfte Ansprüche bei Überprüfungen von Kunden, die sich mit Coronaviren von einem Unternehmen oder seinen Mitarbeitern infiziert haben, einzudämmen. Zudem gab es viele Fälle, in denen Kunden in Beschwerden, dass ein Unternehmen nicht zu den üblichen Geschäftszeiten arbeitet, zu Unrecht negative Bewertungen hinterließen.

    Viele Unternehmen nutzten Google Q&A, um ihre Antworten auf Fragen in Bezug auf COVID-19 für jeden ihrer Standorte zu übermitteln. Mitte März begann Google, alle Fragen und Antworten automatisch zu filtern, um Fehlinformationen einzudämmen, da dies auch die erneute Erwähnung von COVID-19 einschloss. Eine Woche später deaktivierte Google alle neuen Q&A in den GMB-Einträgen vollständig und ging sogar so weit, den gesamten Abschnitt, einschließlich alter Fragen und Antworten, zu entfernen. Es gibt bislang keinen Hinweis darauf, wann diese Funktion wieder eingeführt wird.

Bleiben Sie sicher und vor Allem auf dem Laufenden

Wir halten Sie über alle bemerkenswerten Entwicklungen in der lokalen Suche auf dem Laufenden. Verwalten Sie in der Zwischenzeit Ihre Einträge sorgfältig und aktualisieren Sie Ihre Website mit aktuellen COVID-19-Informationen auf gesonderten Unterseiten. So kann beispielsweise der Verlust von Google Q&A-Inhalten leicht ausgeglichen werden, wenn Sie eine Seite oder ein Pop-up auf Ihrer Website erstellen, welches die derzeit häufigsten Fragen beantwortet (z.B. „Ist es sicher, bei … einzukaufen“). Sobald diese Inhalte auf Ihrer Website fertiggestellt sind, leiten Sie Ihre Kunden von Ihren Google Posts aus dorthin.

Alternativ unterstützen wir Sie auch gerne bei der Administration und Verwaltung Ihrer lokalen Einträge in Google My Business und kümmern uns um die gesamte Kommunikation mit Google. Aktuell sitzen wir alle gemeinsam in einem Boot.

MELDEN SIE SICH BEI UNS