Oktober 2018 LPM Roundup

Oktober 2018 LPM Roundup
Donnerstag, November 01, 2018
Zoran Dobrijevic

Ein weiterer Monat ist vergangen, was wiederum eine Entwicklung in der Welt des Lokalen Präsenzmanagements (LPM) bedeutet. Diesmal haben wir einige große Änderungen mit eher geringfügigen Auswirkungen gesehen – und einen signifikanten (wenn auch unvermeidlichen) Niedergang, den selbst Gelegenheitsnutzer bemerken werden.

Google schaltet Google+ ab

Erinnern Sie sich an den massiven Druck, den Google auf ihre eigene Social-Media-Plattform ausübte, um mit Facebook mithalten zu können? Selbstverständlich, denn Ihre YouTube- und Gmail-Konten waren zwangsläufig damit verbunden. Aber nach einem kürzlichen Sicherheitsleck gab Google schließlich zu, dass die Geisterstadt einer Social-Networking-Site mehr Probleme bereitete als sie wert war. Es war an der Zeit, den Stecker zu ziehen.

Google+ Logo

 

Google gab zu, dass die durchschnittliche Nutzungsdauer von Google+ etwa fünf Sekunden betrug. Warum nur so kurz? Sie haben das wahrscheinlich selbst erlebt. Sie haben irgendwo auf einen Link geklickt, ohne zu wissen, wohin er führte, und Sie haben sich auf einer Google+-Seite wiedergefunden. Sie sind dann recht schnell wieder rausgegangen (was sonst?). Vom Laden bis zum Ausstieg vergingen etwa fünf Sekunden.

Alle Webmaster, die Google+ in der vergeblichen Hoffnung, ihre SEO zu verbessern, genutzt haben, können ihre Ressourcen woanders einsetzen: Jede Best Practice, die mit der Plattform verbunden ist, ist inzwischen veraltet. Google+ ist heute nur noch etwas unbedeutender als damals, als es noch in seiner Blütezeit war.

„Reservieren bei Google“ wird ausgebaut; neues Design für Hotelsuchergebnisse

Google hat viele weitere Drittanbieter hinzugefügt, mit denen Nutzer Reservierungen in Restaurants, Hotels und anderen Einrichtungen vornehmen können. Darüber hinaus findet die Option „Reservieren mit Google“ nun ihren Weg in das lokale 3er-Pack oben bei der Google-Suche.

Screenshot der neuen Funktion "Reservieren mit Google"

 

Aber zu bestimmen, wann diese Option im 3er-Pack erscheint, ist immer noch ein Rätsel. Als kaum wahrnehmbare Veränderung umgesetzt wird sie dennoch das Online-Buchungserlebnis forcieren und mit der Zeit deutlich an Bedeutung gewinnen.

Google führt zudem ein neues Design für die Ergebnisse der Hotelsuche ein. Das neue Design verwendet eine Grid-Oberfläche, die Hotelkarten nach Ihrem Suchfilter sortiert anzeigt. Sie können auch Ihre Zeitspanne, Preisspanne, Bewertungsspanne und andere Faktoren ändern. Spezifische Ausstattungen für diese Hotels sind auch als Filter für diejenigen verfügbar, die einen zugänglichen Parkplatz, Barrierefreiheit für Rollstuhlfahrer und mehr erfordern.

Google SERP Layout für die Hotelsuche

Dieses spezielle Update kommt, da Google seine Bemühungen um die Hoteldarstellung in den letzten Monaten erheblich erweitert hat. Die Knowledge Panels für Hotels sind für diese Branche völlig einzigartig geworden, und immer mehr Funktionen werden eingeführt. Das Fazit ist, dass Google daran arbeitet, die Hauptquelle für Hotelbuchungen zu sein. Benutzer und Marketingspezialisten sollten gleichermaßen darauf achten.

Googles mobile Homepage erhält eine umfassende Neugestaltung

Wenn Sie in letzter Zeit bei Google auf dem Handy waren, könnten Sie einer der Benutzer sein, der ein völlig neues Layout sieht. Unterhalb der Suchleiste ersetzt Google den üblichen Leerraum durch maßgeschneiderte Inhalte für den Nutzer. Die Inhaltsempfehlungen basieren auf Daten im Google-Konto eines Nutzers, wie z. B. Webaktivität, Geräteinformationen, Standortverlauf und Standorteinstellungen.

Neues Layout für Google Mobile

 

Die Benutzer werden unauffällig über Sportergebnisse, Nachrichtenartikel und andere potenzielle Themen von Interesse informiert. Ein einzigartiges Merkmal dieses Feeds ist eine Schaltfläche in der rechten unteren Ecke jedes Elements, mit der Benutzer angeben können, ob sie mehr oder weniger von dieser Art von Geschichte sehen möchten.

Dieses Redesign ist recht neu und nicht für alle Benutzer vollständig implementiert. Aber sobald es soweit ist, können Sie sicher sein, dass dieser Feed ein höchst umkämpfter Ort für Herausgeber aller Couleur sein wird.

Google Posts, die jetzt auf Maps angezeigt werden

Google Posts ist ein relativ neues Feature, bei dem Unternehmen direkt auf ihren Angeboten Microblogs schreiben können. Diese Beiträge laufen in der Regel innerhalb von sieben Tagen ab, was sie für die Werbung für Verkäufe, Veranstaltungen und bestimmte Produkte nützlich macht.

Google-Beträge in den Ergebnissen von Google Maps

Interessanterweise wurden Google Posts inzwischen Immobilien in den Google Maps-Listen eines Unternehmens gewährt. Während die Nutzer also auf der Suche nach „Restaurants in meiner Nähe“ sind, erhalten sie nicht nur einen Überblick über diese Restaurants, sondern auch Angebote und Specials, die sie sonst verpasst hätten. Beiträge in Google Maps geben den Nutzern mehr Informationen über die Orte, nach denen sie suchen, ohne dass zusätzliche Klicks, Tippen oder Navigation durch Menüs erforderlich sind.

Folgen Sie Unternehmen auf Google Maps

Apropos Google Posts: Google hat erst kürzlich angekündigt, dass Nutzer nun Unternehmen „folgen“ können. Folgende Unternehmen auf der Google Maps-App werden ähnlich wie beim „Folgen“ von Facebook-Seiten sein: Nach dem „Folgen“ erhalten die Nutzer auf der Registerkarte ein „Für Dich“ Tab mit den neuesten Nachrichten (Events, Angebote, etc.). Diese Funktion ist derzeit nur bei Google Maps für Android verfügbar, wird aber sicherlich bald auf iOS eingeführt.

„Branded“, eine neue Metrik im GMB Insights Bericht

Schließlich wurde in diesem Monat der Bericht Google My Business Insights erweitert: In der Ansicht „Wie Kunden nach Ihrem Unternehmen suchen“ gibt es eine neue Metrik namens „Branded“. Wenn Sie genügend Markenrecherchen für Ihren lokalen Eintrag haben, kann Google Ihnen einen neuen gelben Abschnitt für „markenbezogene“ Suchen anzeigen. Die Kategorie zeigt Ihnen, wie viele Personen markenbezogene Begriffe in der lokalen Suche und auf Google Maps verwendet haben.

Markenkennzahl in Google My Business Statistiken

Google erklärt:

Makrnebezogene Suche: Ein Kunde suchte nach einer Marke, die mit Ihrem Unternehmen in Verbindung steht (z.B. ein Kunde, der nach Fastfood sucht, suchte nach „McDonald’s“ und fand Ihr Fastfood-Restaurantangebot). Diese Kategorie wird nur angezeigt, wenn Ihr Eintrag mindestens einmal für eine Markensuche erschienen ist.

Mit anderen Worten, „Branded“ bezieht sich auf Personen, die Ihre Angebote über das Marken-Keyword eines Mitbewerbers gefunden haben. Gut zu wissen!

Wenn Sie Kommentare oder Fragen zum Lokalen Präsenzmanagement, zu lokalen Angeboten oder etwas, das mit der Steigerung der lokalen Suchleistung Ihres Unternehmens zu tun hat, haben, schreiben Sie uns einfach!