März 2021 Zusammenfassung der Lokalen Suche

März 2021 Zusammenfassung der Lokalen Suche

Donnerstag, April 01, 2021
Zoran Dobrijevic

Ein Algorithmus Update, kostenlose Einträge in Google Hotels und ein glänzendes neues Feld „geschätzte Kosten“ im lokalen Pack. Der März brachte eine Reihe iterativer Änderungen in der lokalen Suche mit sich – einige experimenteller Natur, andere scheinbar überfällig – also lasst uns gleich loslegen.

Das neueste Update des Google Suchranking Algorithmus

In der letzten Februarwoche hat Google ein Update des lokalen Ranking-Algorithmus eingeführt. Erste Berichte deuten darauf hin, dass Autohäuser, Bars/Pubs und Buchhaltungs-/ Finanzunternehmen zu den am stärksten betroffenen gehören. Es gibt kein endgültiges Muster für positive oder negative Auswirkungen dieser Änderungen auf das Ranking. Stattdessen müssen Unternehmen in diesen Kategorien sich lediglich darüber im Klaren sein, dass das Update die grundlegende Ursache für ungewöhnliche Gewinne oder Verluste im letzten Monat sein kann.

Da Google selbst möglicherweise nicht die vollständigen Auswirkungen seiner Algorithmus-Updates kennt (was der Grund ist warum keine offiziellen Ankündigungen dieser Art gemacht werden), müssen lokale SEO Experten die Ohren spitzen und Schwankungen im Algorithmus selbst überwachen. Es liegt an denen zu bestimmen, ob ein Rückgang der Rankings auf ein Update oder ein tatsächlich lösbares Problem zurückzuführen ist. Aus diesem Grund werden im lokalen Such-Ökosystem immer Experten benötigt, um Änderungen zu überwachen und darauf zu reagieren.

Es ist also unüberraschend, dass es nichts Spezifisches zu tun gibt, wenn Updates von Ranking Algorithmen live gehen. Anerkannte SEO empfohlene Vorgehensweisen werden fortgesetzt, jedoch könnte dieses Update die jüngsten Schwankungen erklären.

Kostenlose Einträge bei Google Hotels

In den letzten Jahren hat Google kostenlose Versionen seiner online Direktvertriebsmaßnahmen wie Google Shopping und Google Flights bereitgestellt. Dieser Trend wird nun fortgesetzt, indem eine kostenlose Option für Google Hotel Einträge angeboten wird. Dieser neue kostenlose Bereich von Google Hotels wird Usern, die nach „allen Optionen“ suchen, angezeigt.

Der größte Unterschied zwischen diesen neuen kostenlosen Einträgen und ihren bezahlten Äquivalenten besteht in ihrer Rangfolge. Bezahlte Hotellinks werden immer ihre kostenlosen Konkurrenten mit bezahlten Platzierungen, die gemäß der Anzeigenauktion von Google bewertet werden, übertreffen. Weiter unten auf der Ergebnisseite werden kostenlose Buchungslinks basierend auf ihrem Nutzen für den User eingestuft. Für Buchungspartner, die Leads über kostenlose Placements erhalten, erhebt Google keine Gebühren oder Zahlungen für die Nutzerinteraktion mit den Links.

Animiertes GIF mit neuen kostenlosen Listings in Google Hotels

Credit: Google

Da die Reisebranche von der COVID-19 Pandemie in die Knie gezwungen wurde, ist dies sowohl für Google als auch für Unternehmen ein guter Zeitpunkt, um mit neuen Methoden zur Lead Generierung zu experimentieren. Das geringere Gesamtvolumen gibt Google Zeit, um möglich auftretende Probleme zu lösen, während Firmen in der Reisebranche neue Wege benötigen, um wenigstens eine geringe Anzahl von Kunden anzulocken. Dies spielt auch in Googles größerer Strategie, eine allumfassende Werbe- und Verkaufsplattform zu werden, eine Rolle, einschließlich des Wettbewerbs mit den Likes von Yelp und Trip Advisor durch ihre Bewertungen. In Google My Business (GMB) sind bereits viele nützliche Funktionen für Hotels vorhanden, und Google sucht nur nach weiteren Wegen, um seinen Anteil am Reisemarkt zu erhöhen.

Wenn Sie ein Hotel- oder Reiseunternehmen haben und an einer Teilnahme an Google Hotels interessiert sind, sollten Sie einen Blick auf Googles offizielle Anleitung zu diesem Thema werfen.

Google testet „Geschätzte Kosten in Ihrer Nähe“ im lokalen Pack

In einem einfachen, aber potenziell wirkungsvollen Test zeigt Google die geschätzten Kosten für Heimwerkerdienste direkt in den Suchergebnissen an. Diese Informationen werden durch eine Kooperation mit Homewyse, einer unabhängigen Referenz für Schätzungen zu Produktion, Installation und Service in den USA, erfasst. Die geschätzten Kosten sehen vollständig organisch aus, wenn sie erscheinen, allerdings werden sie weder von Google noch vom Unternehmen garantiert.

Neue "geschätzte Kosten in deiner Nähe" Feld in den Suchergebnissen des lokalen Packs von Google

Dies sieht wie ein weiterer Schritt in Richtung klickfreie Google Ergebnisse aus. Mit mehr Informationen, die über Knowledge Panels, Attribute und andere visuelle real-estates angezeigt werden, bietet Googles SERP mehr Nutzen für User, aber weniger Traffic für Websites. Dies bedeutet jedoch, dass diejenigen, die Links folgen, mit höherer Wahrscheinlichkeit Kunden werden. Wenn Google alle Informationen bereitgestellt hat, die ein User benötigt, und sie noch zu einer Website oder Zielseite weitergeleitet hat, sind sie eindeutig bereit, mit der nächsten Phase ihrer Kaufreise fortzufahren. Daher ist es wichtiger denn je, im lokalen Pack zu rangieren.

Wenn Ihr Unternehmen Produkte oder Dienstleistungen lokal anbietet, wollen Sie möglicherweise sicherstellen, dass Ihre Preisschätzungen zutreffend sind. Nach all dem wäre es eine Schande, im lokalen Pack – einschließlich einer wettbewerbsfähigen Schätzung – eine herausragende Stellung einzunehmen, wenn die User beim Checkout von einem viel höheren Preis betroffen wären.

Große Blaue „Online Bestellen“ Buttons nun bekannt für GMB

Wir beginnen allmählich die bekannten „Online Bestellen“ Buttons für Restaurants, die weder Partnerschaften mit Drittanbietern noch eine Integration mit Order Food mit Google haben, zu sehen. Bisher waren Restaurants, die nur ihre eigenen „Vorbestellungs“ -Links hatten, nicht für diesen großen blauen CTA geeignet. Jetzt sind sie es.

Lokale Auflistungen bei Google zeigen großen blauen "ONLINE BESTELLEN" Button

Mit dem blauen Bestell-Button gibt es jedoch noch einen Haken: Wenn ein Restaurant mehrere Bestelldienste anbietet, hat man keine Kontrolle darüber, mit welchem Dienst der Button verknüpft wird. Wenn ein Restaurant beispielsweise Lieferpartnerschaften mit Grubhub, Seamless, Delivery, Uber und Postmates sowie einen eigenen Service anbietet, könnte der blaue Button zu jeder dieser Lieferoptionen weitergeleitet werden. Es gibt keine Möglichkeit dies zu kontrollieren oder sogar zu garantieren, dass sich ein bestimmter Dienst in der Rotation befindet.

Für Restaurants, die so viele Bestellungen wie möglich in Auftrag bekommen wollen, ist der große blaue Button eine sichere Wahl, da er mit höherer und fast sicherer Wahrscheinlichkeit das Klickvolumen erhöht. Für Restaurants, die nur einen eigenen Lieferservice anbieten, und immer noch die blaue Button Option nicht sehen können, müssen vorerst typische “ Vorbestellungs“ -Links ausreichen.

62% behaupten, dass Kundenfotos die Kaufentscheidungen beeinflussen

Die Bedeutung von Bildern in Werbung ist bekannt. Jedes Unternehmen weiß, dass es seine GMB Profile und seine Online-Shops mit Bildern von allem Relevanten ausstatten soll. Weniger verbreitet und verstanden ist, dass Sie Ihre Kunden auch dazu ermutigen sollten, deren eigene Bilder bereitzustellen, um sie dann in Ihre online Listings und Profile anzuhängen.

Eine kürzlich durchgeführte eMarketer Umfrage ergab, dass die Mehrheit der Verbraucher eher ein Produkt erwerben, wenn sie bereitgestellte Fotos von anderen Kunden sehen. Diese Umfrage fragte Käufer aus den USA, Kanada, Australien, Frankreich, Deutschland und Großbritannien, warum sie zusätzlichen Kontext zu einem Produkt suchen (z.B. Kundenfotos). Sie antworteten:

  • Es könnte etwas hervorheben, das nicht offensichtlich war (24%)
  • Wollen ein Produkt vor dem Kauf in Gebrauch sehen (21%)
  • Fühlen sich zuversichtlich, dass die Bewertungen präzise sind (17%)
  • Es ist einfacher, die Qualität eines Produkts zu sehen (17%)
  • Es ist einfacher, die Größe/Passform oder Farbe eines Produkts zu sehen (11%)
  • Es ist einfacher, das Material eines Produkts zu sehen (7%)

Es ist interessant zu erwähnen, dass alle aufgeführten Gründe von Unternehmen selbst berücksichtigt werden können. Wenn beispielsweise die Ressourcen verfügbar sind, kann ein Unternehmen Bilder des Produkts im Gebrauch bereitstellen oder seine Größe und Farbe mit anderen Dingen vergleichen. Scheint ein großes Unterfangen zu sein? Dann ziehen Sie Crowdsourcing Produkte in Betracht und speichern Sie Bilder von Ihrer Kundenbase. Es werden sich konkrete Vorteile ergeben, aber bedenken Sie, dass benutzergenerierte Inhalte (UGC) immer genau überprüft werden sollten.

Das lokale Such-Ökosystem ist in ständigem Wandel, aber wir sind immer einen Schritt voraus. Erfahren Sie mehr darüber, wie wir nationalen Marken dabei helfen, das transformative Wachstum von der Unternehmensebene bis hin zu hyperlokalen Momenten voranzutreiben. Lassen Sie uns reden!

MELDEN SIE SICH BEI UNS