Filter By
COVID-19 Analytics-Center Content-Strategie Design Digitale Medien Lokales Präsenzmanagement Nachrichten Strategische Einblicke Suchmaschinenmarketing Suchmaschinenoptimierung
Die Digitalisierung schreitet schnell voran. Wir sind schneller.
Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter, um über neue Artikel, Videos, Whitepaper, Veranstaltungen und mehr informiert zu werden. Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.
Februar 2021 Zusammenfassung der Lokalen Suche

Februar 2021 Zusammenfassung der Lokalen Suche

Montag, März 01, 2021
Zoran Dobrijevic

Desktop Benachrichtigungen, Rezensions-Snippet-Sterne, Suchfilter für Restaurants … Die lokalen Suchaktualisierungen im Februar haben das Rad möglicherweise nicht neu erfunden, aber sie haben die Lebensqualität von Geschäftsinhabern, Anbietern und allen, die das lokale Wachstum vorantreiben wollen, verbessert. Kommen wir gleich zur Sache.

Google fügt black-owned Geschäftslabel und Scroll-to-Text in den Produktergebnissen hinzu

Mit dem relevanten Timing des Black History Month, können Unternehmen ihren Google Shopping-Listings in der Google Suche jetzt das Label „black-owned business“ hinzufügen. Dieses Label sieht genauso aus wie die Google My Business (GMB) Version wird jedoch in den Produktergebnissen von Google Shopping angezeigt.

Ein weiteres Google Shopping Update wurde in Form der Erweiterung der Funktion Scroll-to-Text auf die Felder mit den organischen Top Produkt Listings veröffentlicht. Der Scroll-to-Text Button funktioniert so: Sie klicken in Google auf ein Suchergebnis, Google führt Sie dann zur Webseite und scrollt die Seite dann runter zu der bestimmten Passage und hebt den entsprechenden Textblock hervor.

Google Shopping Ergebnisse zeigen "black-owned Geschäfte" attribute

Da immer wieder Updates für Google Shopping veröffentlicht werden und sich immer mehr Unternehmen für diese digitale Storefront entscheiden, sieht Google immer mehr wie ein gleichwertiger Konkurrent für Amazon aus. Die Bestrebung, Googles Fähigkeit als Online-Shop zu fungieren, zu erweitern, laufen schon über mehrere Jahre, aber der online Shopping-Boom von COVID hat diesen Prozess beschleunigt. Selbst für Geschäfte, die eine Abholung gegenüber dem online Versand anbieten, können User mithilfe des Google Product Feeds sehen, welche Artikel im Geschäft verfügbar sind. Da die digitale Store Präsenz eines Unternehmens wichtiger denn je ist, sollten Manager nachdrücklich in Betracht ziehen, Google Shopping zu ihrer online Marketingstrategie hinzuzufügen.

GMB fügt Messaging zum Desktop hinzu

Google Messaging ist eine sehr praktische Funktion für Kunden, aber eine sehr umständliche Funktion für Unternehmen. Mit Google Messaging können Kunden Textnachrichten schreiben, anstatt ein Unternehmen anzurufen, um allgemeine Interaktionen wie Anfragen, Buchungen zu tätigen oder um einfach nur zu überprüfen, ob ein Unternehmen geöffnet ist. Da jedoch Messaging nur für Mobilgeräte bestimmt war, wurde es auf nur ein Mobiltelefon pro Konto beschränkt. Mit der Umstellung auf den Desktop können Unternehmen Messaging auf mehreren Geräten viel einfacher verarbeiten.

Messaging Funktionalität in Google My Business

Unternehmen können Nachrichten über den „Messaging“ Tab ihres GMB-Dashboards aktivieren. Durch Aktivieren dieser Funktion kann auch eine Nachricht erstellt werden, die als automatische Antwort an alle Kunden gesendet wird. Jeder, der Zugriff auf das GMB Konto hat, kann auf Nachrichten antworten. Unternehmen in bestimmten Kategorien werden in ihren Unternehmensprofilen auch die Buttons „Angebot anfordern“ oder „Buchungsanfrage“ angezeigt, wenn Messaging aktiviert ist; durch Klicken auf den Button wird eine Nachrichtensitzung gestartet.

Google kann die Nachrichtenfunktion deaktivieren, wenn Unternehmen gewöhnlich nicht innerhalb von 24 Stunden auf Nachrichten antworten. Unzulässige Nachrichten können als Spam markiert werden und werden nicht in die 24-Stunden Antwortzeit mitberücksichtigt. Einzelne User können ebenfalls blockiert werden und somit daran gehindert, Nachrichten an das Unternehmen zu schicken.

Auf der Hilfeseite für GMB Nachrichten wird angegeben, dass alle Unternehmen bis Anfang März 2021 Zugriff auf das Messaging im Internet haben werden.

Google fügt Sterne in Rezensions-Snippets in Knowledge Panels hinzu

Google zeigt ab sofort Stern Ratings in dem Rezensions-Snippets Bereich des Knowledge Panels an. Es ist jedoch nicht möglich, direkt zu kontrollieren, welche Bewertungen in diesem Snippet-Bereich angezeigt werden, da dies zu 100% von Google kontrolliert und automatisiert wird.

Vorher und Nachher Anzeige vom Hinzufügen von Stern Ratings zu Rezensions-Snippets

Geschäftsinhaber sind möglicherweise besorgt, dass Google mindestens eine negative Bewertung in jedem Rezension-Snippet Abschnitt aufnimmt, wobei nur Unternehmen mit 4,3 Sternen (oder höher) diesen Trend vermeiden. Es ist immer wichtig, sehr gute Textbewertungen zu erstellen, und der zusätzliche Fokus auf Googles Knowledge Panel zeigt dies erneut.

Google hat ebenfalls Rezension-Snippets für Anwälte vollständig gelöscht. Da die Rechtsbranche tendenziell unter Spam leidet, soll dies verhindern, dass betrügerische Rezensionen noch mehr an Bedeutung gewinnen.

Neuer Filter für lokale Restaurantsuchen

Bei der Restaurantsuche in Google wird jetzt ein neuer „browse by“ Filter angezeigt, mit dem User nur Restaurants eines angegebenen Typs finden können. Diese Ergänzung ähnelt der bereits vorhandenen Funktion „browse by photos“, verfügt jedoch über speisespezifische Attribute wie zum Mitnehmen, Lieferung, Chinesisch, Pizza und andere Kategorien.

Filterfunktion in einer Google Suche nach Restaurants

Restaurants wurden besonders stark von den COVID Lockdowns getroffen, daher ist jede Möglichkeit sich von diesem Bärenmarkt abzuheben, eine willkommene. Da Google das Filtern von Restaurants nach bestimmten Kategorien und Diensten vereinfacht, ist es unerlässlich, dass alle Unternehmen jegliche relevanten Attribute in ihre GMB Listings aufnehmen. Sekundäre Kategorien, in Rezensionen erwähnte Dienstleistungen und sogar Bilder von bestimmtem Essen oder Lebensmitteln sind möglicherweise genau das, was Ihr Listing benötigt, um für einen gelegentlichen Suchenden sichtbar zu werden.

Bing und Apple Maps ändern ihre Yelp Integrationen

Die Beziehung zwischen Bing und Yelp ist in den letzten Monaten zurückgegangen, und es sieht ganz danach aus, als würde Microsofts Suchmaschine versuchen, die Verbindung vollständig zu kappen. Tatsächlich hat Bing seine Yelp Bewertungen durch die von Facebook und Foursquare ersetzt. Yelp Bewertungen können manchmal immer noch gefunden werden, indem man auf den Abschnitt „Reviews from the Web“ klickt, jedoch scheint Bing Yelp auslaufen zu lassen, wo immer dies möglich ist.

Andererseits beginnt Apple in einigen Restaurant-Listings Menüoptionen anzuzeigen – und die Hauptdatenquelle scheint Yelp zu sein. Dies ist eine umsetzbare Menüquelle in den USA und Kanada, aber Apple wird wohl andere Quellen für Menüinformationen außerhalb dieser Märkte finden müssen. Überall dort, wo Apple versucht, Menüdaten für Europa, Asien und sonst wo abzurufen, könnte es sich bald dafür entscheiden, dieselben Quellen für die USA und Kanada zu verwenden, sodass die Uhr für Yelp schon tickt. Diese Änderung in Apple ist sowohl auf iOS-Geräten als auch auf dem Desktop sichtbar.

GMB füllt Dienste automatisch aus

In den letzten Monaten oder so hat Google den Dienstabschnitt vieler GMB-Listings automatisch ausgefüllt. Unternehmen sollten diese Dienste selbst angeben, aber für diejenigen, die dies nicht tun, wird angenommen, dass Google die Dienste basierend auf dem Inhalt der Website des Unternehmens ausfüllt. Da dies ein automatischer Prozess ohne Überprüfung ist, müssen Unternehmen sicherstellen, dass die von Google angegebenen Dienste vollständig und korrekt sind.

Da Google davon ausgeht, dass alle Dienste auf GMB das sind, was ein Unternehmen anbietet, wäre es für ein Unternehmen sehr nachteilig, wenn Google einfach davon ausgeht, dass etwas, was nicht vom Unternehmen aufgeführt ist, nicht angeboten wird. Wenn Sie ein Schädlingsbekämpfungsdienst sind, der eine haustiersichere Desinfektion anbietet, Google dies jedoch nicht zu Ihren GMB-Diensten hinzufügt, wollen Sie sicherlich nicht alle Leads verpassen, die speziell nach diesem Angebot suchen. Unternehmen sollten immer versuchen, ihre GMB-Daten selbst zu verwalten, und sich nicht auf automatische Funktionen verlassen.

Die sich ständig ändernde lokale Suchlandschaft bewegt sich schnell. Sie wollen nicht nur mit den neuesten Entwicklungen Schritt halten, sondern einen Vorsprung haben, um einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil zu erzielen? Das ist einfach unsere Spezialität. Lassen Sie uns reden.

MELDEN SIE SICH BEI UNS

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.
x
Sie erhalten exklusiven Zugang zu neuen Artikeln, Videos, Whitepapers, Veranstaltungen und mehr. Jederzeit abbestellbar. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.