COVID-19: Was Sie jetzt in der lokalen Suche machen müssen

COVID-19: Was Sie jetzt in der lokalen Suche machen müssen

Dienstag, März 24, 2020
Kyle Harris

COVID-19 hat sich sehr schnell ausgebreitet und diktiert nun, wie Marken mit ihren Kunden in Kontakt treten. Tatsächlich müssen Unternehmen ihre Botschaften schneller als je zuvor an die Verbraucher bringen – und diejenigen, die diese Herausforderung gut bewältigen, werden die Vorteile auf dem Weg an die Spitze nutzen können.

Lassen Sie uns genau betrachten, was Marken jetzt im Ökosystem der lokalen Suche tun sollten, sei es auf ihren eigenen Präsenzen im Internet oder auf den von Google, Apple und Yelp dominierten Drittanbieter-Plattformen.

Zuhause, online und auf der Suche nach Hilfestellung

Die Menschen halten sich immer mehr Zuhause auf, sind online und suchen nach Hilfestellungen. In dieser neuen Welt gibt es nur noch wenige Szenarien, in denen Ihr bisheriges Marketing und Ihre Botschaften für die von COVID betroffene Bevölkerung von heute noch geeignet sind.

Nahaufnahme eines Mannes, der die Haustür öffnet, um frische Lebensmittel in einem Pappkarton außerhalb der Haustür überreicht zu bekommen

Die Lebensmittelketten informieren die älteren Menschen darüber, dass es für sie besondere Öffnungszeiten für den morgendlichen Einkauf gibt. Die Lebensmittelzustelldienste betonen eine kontaktlose Lieferungmethode. Autohäuser erklären, ob die Kunden für einen Ölwechsel im Auto bleiben können oder nicht. Jedes Geschäft, das offen bleibt, muss begründen, warum – und den Mehrwert erklären, den es der Bevölkerung bietet (im Gegensatz zum britischen Einzelhändler Sports Direct, dessen fadenscheiniges Argument für das Offenbleiben weniger als 24 Stunden gelten gelassen wurde).

An erster Stelle sollten diese Unternehmen Ihre Hinweise auf den eigenen Websites aktualisieren und kommunizieren. Es ist nicht nur einfach, über von Ihnen kontrollierte Plattformen und Medien zu kommunizieren (Sie müssen sich keine Sorgen über eine Änderung der Richtlinien bei Google oder Facebook machen), sondern die Verbraucher wollen auch direkt von Ihnen als Marke hören. Ihre Website bleibt auch in der heutigen Zeit der wichtigste Ort, an dem man sich richtig verhalten sollte.

Die 6 besten Herangehensweisen für Ihre Website während COVID-19

  1. Bauen Sie ein gut sichtbares Banner mit COVID-19-Updates ein und verlinken Sie auf die Pandemie-Richtlinie Ihres Unternehmens.
  2. Vergewissern Sie sich, dass Ihre Öffnungszeiten vollständig auf dem neuesten Stand sind.
  3. Wenn Sie vorübergehend geschlossen haben, machen Sie dies auf jeder Shop-Seite deutlich.
  4. Beschreiben Sie die Änderungen Ihres Dienstleistungsangebots (Banken bieten nur Drive-Through an; Restaurants bieten Lieferung an und Fitnessstudios bieten Online-Trainingskurse an).
  5. Wenn Ihre Filialen geschlossen sind, Sie aber Online Ihre Produkte anbieten, konzentrieren Sie Ihre Werbeaktionen auf Online-Conversions und nicht auf Kunden im Geschäft.
  6. <Durchführen eines UX-Audits zur Optimieurng Ihres E-Commerce-Conversion Funnels.

Sobald Sie Ihre Website für die neuen Bedürfnisse, Wünsche und Bedenken Ihrer Kunden optimiert haben, ist es an der Zeit, Ihre Aufmerksamkeit auf die Websites von Drittanbietern zu lenken.

Die 6 Top-Herangehensweisen auf für Drittanbieter-Webseiten während COVID-19

  1. Nutzen Sie die „Sonderöffnungszeiten“-Funktionen, um neue Betriebszeiten oder eine vorübergehende Schließung anzuzeigen (markieren Sie Ihr Unternehmen NICHT als vorübergehend geschlossen – dies würde Ihre Sichtbarkeit längerfristig beeinträchtigen).
  2. Nutzen Sie Google Posts, um Ihre Kunden über wichtige Änderungen zu informieren.
  3. Überlegen Sie sich, Ihre Haupt-Geschäftskategorie zu ändern (z.B. kann ein Pizzarestaurant vorübergehend als „Pizza-Lieferung“ kategorisiert werden).
  4. Vergewissern Sie sich, dass Ihre Telefonnummer an den Ort geht, der am sinnvollsten ist. Wenn Ihre Standorte geschlossen sind, leiten Sie alle Telefonanrufe an eine zentrale Kundenservice-Leitung weiter.
  5. Direkte Klicks von Google, Yelp, Facebook, Apple und anderen Websites auf Ihre relevantesten Landing Pages (z.B. E-Commerce Seite oder Beschreibung von Service-Leistungen und eventuelle Einschränkungen).
  6. Aktualisieren Sie Ihre Geschäftsbeschreibung, um die Leute über Ihre aktuelles Geschäftsmodell, die Verfügbarkeit von Produkten und alle anderen relevanten Informationen zu informieren.

Business as usual? Nicht unbedingt.

Denken Sie daran, dass Websites von Drittanbietern wie Google, Apple und Facebook durch die schiere Menge der notwendigen Aktualisierungen unter enormem Stress stehen. Noch nie zuvor waren mehr Aktualisierungen der Standortdaten zur gleichen Zeit erforderlich. Dieser Anstieg des Volumens hat dazu geführt, dass automatische Prozesse wie Googles GMB-API oder die Bulk-Uploader-Funktionalität zeitweise ausgefallen sind.

Fehlermeldung auf einem Computer-Bildschirm

Die Unternehmen sollten sich bewusst sein, dass die Verarbeitung dieser zahlreichen Aktualisierungen einiges an zusätzlichem Aufwand erfordert. In dieser Zeit ist es wichtig, dass ein Team von Mitarbeitern bereitsteht, dafür zu sorgen, dass Ihre Updates und Nachrichten online auf dem neuesten Stand bleiben. Schließlich kennzeichnet Google versehentlich offene Unternehmen als geschlossen, lehnt Google Posts mit kritischen Informationen für die Öffentlichkeit ab und hat mit enormen Verzögerungen bei der Veröffentlichung von Aktualisierungen der Betriebszeiten zu kämpfen. Um ehrlich zu sein, wir müssen aktuell mit diesen Problemen zurechtkommen.

Google musste auch die schwere Entscheidung treffen, lokale Rezensionen, Antworten auf Rezensionen und Q&As abzuschalten, um all seine Bemühungen zu konsolidieren, um sicherzustellen, dass besonders medizinische Suchanfragen die richtigen Ergebnisse liefern. Diese Suchanfragen können letztendlich Leben retten. Wenn also die Online-Aktualisierung Ihrer Autowerkstatt länger dauert als erwartet, ist Google aktuell darauf getrimmt, andere Änderungsvorschläge zu bevorzugen.

Sie sollten eine beruhigende Präsenz in dieser neuen Normalität sein

Niemand kann sich vollkommen sicher sein, was die Zukunft bringt, aber die Verbraucher haben in dieser neuen Normalität immer noch grundlegende Bedürfnisse. Wir brauchen immer noch Kleidung und Ölwechsel; wir wollen immer noch Geburtstagsgeschenke kaufen; wir müssen immer noch Versicherungspolicen aktualisieren. Wenn Sie dafür sorgen, dass Ihre Marke in einer Zeit der Unsicherheit mit ihren Kunden in Kontakt kommt, können Sie dazu beitragen, die schwierigen Tatsachen dieser Pandemie zu mildern.
Daher ist jetzt mehr denn je der Zeitpunkt gekommen, ein Team einzusetzen (oder den richtigen Partner zu engagieren), um aktiv Ihre Online-Präsenz zu verwalten. Was einst ausschließlich mit Technologie gelöst werden konnte, bedarf nun einer manuellen Tätigkeit, um sicherzustellen, dass Sie mit Ihren Kunden mit der richtigen Botschaft zur richtigen Zeit am richtigen Ort in Kontakt treten – zur richtigen Zeit, wenn sie es brauchen.

MELDEN SIE SICH BEI UNS