Filter By
Customer Relationship Management COVID-19 Analytics-Center Content-Strategie Design Digitale Medien Lokales Präsenzmanagement Nachrichten Strategische Einblicke Suchmaschinenmarketing Suchmaschinenoptimierung Unkategorisiert
Die Digitalisierung schreitet schnell voran. Wir sind schneller.
Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter, um über neue Artikel, Videos, Whitepaper, Veranstaltungen und mehr informiert zu werden. Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.
Podcast Rückblick: 4 Vorhersagen und Tücken für das neue Jahr

Podcast Rückblick: 4 Vorhersagen und Tücken für das neue Jahr

Dienstag, Januar 25, 2022
Karen Thul

Die Zeit war in den letzten Jahren etwas unklar und verschwommen, aber wir haben es geschafft, uns ins Jahr 2022 zu kämpfen. Wir werden die Siege, wo wir können, mitnehmen. Jetzt, wo die Feiertage vorbei sind, richtet sich unser Blick auf das neue Jahr. Digitale Performance Medien, Ambitionen der Google Plattform, Talent Bindung – es gibt viel Stoff für Vorhersagen. Beginnen Sie das Jahr also informiert mit unserem Überblick über die Chancen und Tücken, die sich auf die digitale Welt im Jahr 2022 auswirken.

  1. Google Plattformen ändern sich. Können digitale Marketingspezialisten mithalten?

    💡 Chancen

    Content muss in allen digitalen Bereichen funktionieren, aber besonders muss er in Google Bereichen funktionieren. Schließlich ist Google der weltweit größte Plattformpartner für digitale Marketingspezialisten. Laut Googles Search On ’21-Ankündigung sind die neuesten Änderungen, die auf allen Google Plattformen zu beobachten sind, auf die KI-Integration und Algorithmen zurückzuführen.

    Wie sehen KI-gestützte Algorithmen aus? Die Implementierung von Google Multitask Unified Model (MUM) vom Mai 2021 gibt uns einen Einstieg. MUM soll redundante Benutzersuchen reduzieren und Anfragen schnell lösen und kann 75 Sprachen, Videos, Bilder und Audio für die Benutzersuche verstehen. Die KI kommt mit den multimodalen Fähigkeiten von MUM ins Spiel. Wenn Sie zum Beispiel ein Foto von einer Pflanze in Ihrer örtlichen Gärtnerei gemacht haben und fragen: „Ist das eine gute Zimmerpflanze?“ kann MUM die Frage und das Bild verbinden, um Ihnen eine Antwort zu geben. Danach liegt es an Ihnen; Google kann bei Ihren Pflanzen-„Unfällen“ leider nicht helfen. Algorithmen wie MUM halten die Benutzererkundung fast vollständig innerhalb von Google und ziehen Bilder, Videos und Inhalte, die alle auf ihrer Plattform indiziert sind. Und genau das will Google letztlich – Rahmenbedingungen schaffen, die User länger in ihrem Ökosystem halten.

    Tücken

    Ein Nebeneffekt davon, dass Google die User länger auf seiner Plattform hält, ist, dass es aktiv die Notwendigkeit von Content-Silos auflöst. Das bedeutet, dass getrennte Budgets für Suche, Shopping, Video und soziale Medien weniger Sinn machen, da sich diese Silos vermischen und miteinander verschmelzen. Wenn Silos nicht ausreichen, müssen Marketingspezialisten mehr tun, um um den Kunden herum zu planen, und das nicht nur nach Kanal. Jetzt ist die Zeit, Strategien zu entwickeln.

  2. Customer-First Neuklassifizierung von Performance Medien

    💡 Chancen

    Sie hören dies nicht zum ersten Mal von uns: Customer-First-Medien sind das Endspiel unseres digitalen Zeitalters. Das bedeutet, weg von der Aufteilung von Inhalten in Brand Medien und Performance Medien Silos. Punkt. In der sich ständig weiterentwickelnden Landschaft von heute sind alle Medien Performance-Medien, auch wenn sie Top-of-Funnel sind. Wie sollten Marketingspezialisten also ihr Denken in Bezug auf Markenmedien und Performance-Medien neu organisieren? Als unsere Freunde bei Forrester den Kundenlebenszyklus neu überdachten, fanden sie eine praktische Möglichkeit, die Marketingstrategie unter den Konzepten von Überzeugungs- und Präzisionsmarketing zu vereinheitlichen. Hier folgen die Definitionen:

    Präzisionsmarketing: Funktional und darauf ausgelegt, die Bedürfnisse der Käufer auf dem Markt zu erfüllen, wenn sie sich für einen Kauf entscheiden oder, für bestehende Kunden, mögliche Upsells zu bewerten.

    Überzeugungsmarketing: Emotional und gemacht, um die Zielgruppe zu treffen und Meinungen zu bilden, bevor sie einen Kauf tätigen.

    Im Jahr 2022 blicken wir auf neue Plattformen, Experimente mit NFTs, das Metaversum und weitere neue Arenen für Medien. Die Umstellung auf kundenorientierte Taktiken ist unerlässlich, wenn Performance-Medien und Performance-Ergebnisse eine Rolle spielen.

    Tücken

    Sich den Vorteil einer Präzisions- oder Überzeugungsfunktion zu Nutze zu machen, bringt Marketingspezialisten einem kundenorientierten Ansatz näher. Aber dieser Ansatz kommt nicht ohne seine Grauzonen aus. Jedes Medium sollte überzeugen; Jedes Medium sollte präzise sein. Um sicherzustellen, dass alles funktioniert, müssen digitale Marketingspezialisten sorgfältig abwägen und dafür sorgen, dass alle Medien so konzipiert sind, dass sie den Usern das bieten, was sie brauchen. Es ist nicht einfach, aber es ist wichtig, sich von der Starrheit traditioneller Marketingsilos zu lösen.

    Center-Konsole in einem modernen Verkehrsflugzeug

  3. Die Zeit vergeht, um Datensätze zu erstellen

    💡 Chancen

    Der Wettlauf um den Aufbau von First-Party Datensätzen ist eröffnet. Unternehmen werden versuchen jede mögliche Datenquelle zu nutzen, von denen einige aus überraschenden Quellen stammen. Was wir unserer Meinung nach auch im Jahr 2022 sehen werden, sind Unternehmen, die Partnerschaften – insbesondere Markenpartnerschaften – nutzen, um Second-Party Daten auszutauschen. Dies eröffnet eine Welt voller Möglichkeiten, um umfassende, 360-Grad-Zielgruppenprofile zu entwickeln. Abgesehen von Partnerschaften können Unternehmen, die sich auf die Aggregation von Kundendaten konzentrieren, in einem Third-Party Datenvakuum viele Geschäfte erwarten. CDP-Plattformen, es ist eure Zeit zu glänzen. Unternehmen werden Vollgas geben, um so viele Daten wie möglich zu sammeln, bevor der Zugriff verloren geht.

    Tücken

    Geschwindigkeit ist bei der Erhebung von Daten von größter Bedeutung. Third-Party Cookies rücken immer mehr in den Hintergrund: 2022 ist das letzte Jahr der Cookies. Wer also zurückbleibt, riskiert die Gefahren mittelmäßiger Datenprofile. Unternehmen müssen ihre Stunden im Laufe des Jahres 2022 darauf verwenden, zu testen, welche KPIs wirklich wichtig sind, wie man solide Datenbanken aufbaut und wie man Zielgruppen, Logins und Abonnements aufbaut, um nicht leer auszugehen.

  4. Eine neue Art von Digitalen Marketingspezialisten entsteht

    💡 Chancen

    Medien explodieren mit neuen Möglichkeiten und Plattformen, die für anpassbare, personalisierte Erfahrungen sprechen. Neue Tools und Plattformen bieten Marken mehr Möglichkeiten, Innovationen zu nutzen. Aber hinter diesen Innovationen müssen die richtigen Fachleute stehen. Disziplinen von generativen Medien bis zum Metaversum und darüber hinaus erfordern Fachleute mit IQ und EQ, um die kreativen und technischen Anforderungen in einer Zukunft mit konvergierenden Medienkanälen zu erfüllen.

    Zusammen mit Unternehmen, die versuchen, diese Zauberer der Medien zu integrieren, werden wir im Jahr 2022 möglicherweise mehr Organisationen sehen, die Betriebsphilosophien wie Design Thinking übernehmen. Design Thinking ist die Praxis der Kreativität, die die Divergenz und Konvergenz von Ideen nutzt, um Lösungen zu finden. Im besten Fall bringt es die Kreativität der rechten Gehirnhälfte mit der Logik der linken Gehirnhälfte zusammen. Design Thinking verwendet Daten aus der realen Welt und ist leistungsstark, weil es schnelle Iterationen von Ideen auf den Markt bringt. Und wie wir in unseren Vorhersagen bereits gesagt haben, ist eine schnelle Ausführung das A und O.

    Tücken

    Hier ist das Problem, das Sie wahrscheinlich kommen sahen. In der gesamten Branche ist es im letzten Jahr und jetzt immer noch schwierig, Talente zu finden und zu binden. Die „Great Resignation“ hat die Einstellungen für 2021 etwas geschmälert, aber wird sie bis 2022 andauern? Es ist nicht 100%, aber 2022 sollten sich die Dinge verbessern. Unternehmen müssen während der Einstellung und nach der Einstellung Anreize bieten, damit sie die Chance haben, Talente langfristig zu binden.

    Auf der Seite der Betriebsphilosophie gilt: Wenn Marken innovativ sein wollen, dürfen sie keine Zeit mit der Adaption verschwenden. Es ist wichtig, die Fähigkeiten einer Organisation realistisch einzuschätzen. Gruppen, die mit zwei Jahren Verspätung ins Spiel kamen und Agile einführten, werden nicht diejenigen sein, die sich neue Philosophien wie Design Thinking zunutze machen. Wenn die Zeitvorgaben nicht aufgehen, ziehen Sie Experten hinzu, die liefern können, nämlich Agenturen, die für diese Fähigkeiten gegründet wurden.

Was steht auf Ihrer Checkliste für 2022?

Das sind unsere Highlights für 2022, aber es gibt noch mehr zu sagen. Daten und Analysen sowie die automatisierte Generierung von Erkenntnissen sind nur der Ausgangspunkt für interessante Entwicklungen, die auf uns warten. Den Unterschied macht das, was Sie aus diesen Erkenntnissen machen, also verlassen wir Sie mit diesem Marketing-PSA: Berücksichtigen Sie diese Vorhersagen mit einer realistischen Vorstellung davon, was Ihr Unternehmen ist und was Sie erreichen wollen. Und mögen die Chancen im Jahr 2022 immer zu Ihren Gunsten stehen.

Zu dieser Prognose gehört natürlich noch mehr. Holen Sie sich die ganze Story, indem Sie sich die vollständige Folge unten anhören – und verpassen Sie nicht unsere ganzen Vorhersagen für digitales Marketing für das kommende Jahr.

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.
x
Sie erhalten exklusiven Zugang zu neuen Artikeln, Videos, Whitepapers, Veranstaltungen und mehr. Jederzeit abbestellbar. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.