Der Aufstieg des bewussten Konsumverhaltens

Der Aufstieg des bewussten Konsumverhaltens
Dienstag, November 20, 2018
Marina Azmy

Verbraucher sind sich zunehmend der Auswirkungen der von ihnen gekauften Produkte bewusst. Während ihre Prioritäten unterschiedlich sind, haben einige Verbraucher damit begonnen, ihr Kaufverhalten bewusst (oder unbewusst) zu ändern, indem sie aufgrund der sozialen und ökologischen Auswirkungen einer Marke entschieden haben, wo sie einkaufen und von wem sie kaufen sollen.

Sie beginnen auch, auf die Einflüsse zu achten, die Unternehmen auf ihre lokalen Gemeinschaften haben. Leisten sie einen Beitrag innerhalb der Gemeinschaft, in der sie tätig sind? Sind sie im Sinne des Wortes „lokal“?

Dieser Trend zum bewussten Konsum spricht uns auf so vielen Ebenen an. Schließlich kennen wir die lokale Bedürfnisse wie unsere Westentasche – und sind darauf spezialisiert, unsere Kunden in die Lage zu versetzen, sich mit ihren Kunden und Zielgruppen bis hinunter auf hyperlokaler Ebene zu verbinden. Also lassen Sie uns einen genaueren Blick darauf werfen, was hier gerade passiert.

Was ist bewusstes Konsumverhalten?

Im Rahmen einer Definitionsbeschreibung ist bewusster Konsum das erhöhte Bewusstsein für die Auswirkungen der eigenen Kaufentscheidungen. Von wem kaufe ich ein? Wofür steht die Marke? Ist das Unternehmen, das ich unterstütze, umweltfreundlich? Ist es der sozialen Gleichstellung verpflichtet?

Family spending a day in shopping mall together

Dies ist nur ein kleiner Einblick in die Vielzahl von Fragen, auf die bewusste Konsumenten vor dem Kauf Antworten suchen. Vor diesem Hintergrund haben wir die Bedeutung einer bewussten Entscheidungsfindung bei allen Arten von Kaufentscheidungsprozessen erkannt und Strategien entwickelt, die Marken dabei unterstützen, Verbraucher während dieser Entscheidungsfindungsphase zu erreichen und in kritischen Momenten zu binden.

Der zunehmende Einfluss von sozialer Verantwortung

Laut einer aktuelle Umfrage von Cone Communications werden sich 87% der Amerikaner entscheiden, ein Produkt zu kaufen, weil das Unternehmen ein Thema unterstützt, das ihnen wichtig ist. Cone stellte auch fest, dass Millennials eher als andere Demografien die Initiativen eines Unternehmens im Bereich Corporate Social Responsibility (CSR) recherchiert, um herauszufinden wie sie zur Verbesserung der Welt beitragen.

Ein aktueller Bericht der Shelton Group ergab, dass 86% der Befragten der Meinung waren, dass Unternehmen nicht nur soziale Anliegen unterstützen, sondern auch eine Haltung zu sozialen Fragen einnehmen sollten. Tatsächlich gaben 64% der Befragten an, dass es ihnen extrem wichtig ist, dass Unternehmen zu sozialen Themen klare Stellung zu beziehen, und dass sie sehr wahrscheinlich ein Produkt auf der Grundlage dieser Verpflichtung kaufen würden.

In diesem Zusammenhang gaben 64% der Befragten an, dass sie der Meinung sind, dass Unternehmen Unterstützung bei der Behebung von Problemen leisten sollten, die mit den von ihnen angebotenen Produkten oder Dienstleistungen zusammenhängen. Ein gutes Beispiel dafür ist die TOMS‘ One for One Initiative. Das ist eine Marke, die ihre Produkte nutzt, um Menschen in Not zu unterstützen: Für jedes Paar Schuhe, die Kunden kaufen, verschenkt die Marke ein weiteres Paar an jemanden, der es braucht.

Hier spielt eine solide content strategie eine sehr wichtige Rolle. Marken müssen sinnvolle, personalisierte und ansprechende Inhalte erstellen, die nicht nur die Bedürfnisse ihres Publikums ansprechen, sondern auch mit seinen Werten in Einklang stehen. Zu verstehen, was Kunden wollen – und was für sie wichtig ist – zeigt, inwieweit Unternehmen in der Lage sind, sinnvolle Verbindungen zu ihren Kunden herzustellen.

Bewusste Konsumkultur in allen Branchen

Bei der Arbeit an unseren white-papers und der Durchführung kundenspezifischer Recherchen haben wir festgestellt, dass bestimmte Themen an Bedeutung gewinnen: CSR, Nachhaltigkeit und ethische Praktiken. Interessanterweise ist dieser Trend in mehreren Branchen zu beobachten, vom Einzelhandel über Schnellrestaurants (QSR) bis hin zu Reisen und Gastronomie.

Eine Investition in lokale Gemeinschaften

Im Rahmen unserer Recherche zu digitalen Marketingtrends im Finanzdienstleistungssektor haben wir festgestellt, dass CSR und gesellschaftliches Engagement für Finanzinstitute immer wichtiger werden. Kelly McNeill-Sproxton, Director of Member Development bei Vancityeine wertebasierte Finanzkooperation sprach über die Bedeutung des Verständnisses der lokalen Gemeinschaft und der Reaktion auf Probleme, die in den Gemeinschaften entstehen, denen sie dienen.

Sie erklärte, dass Vancity den Wohlstand von kleinen Unternehmen unterstützt, insbesondere von solchen, die dazu beitragen, wirtschaftliche, soziale und ökologische Auswirkungen in ihren lokalen Gemeinschaften zu erzielen: „Alle Generationen reagieren auf Botschaften wie Bequemlichkeit, Sicherheit und Lokalität“, erklärte sie. Dies wiederum trägt dazu bei, die allgemeine Markenaffinität zu erhöhen.

Woman buying tomatoes at a local farmer's market

Auch hier werden wir wieder auf die Bedeutung einer gut durchdachten Content-Strategie hingewiesen, die die Themen CSR und Nachhaltigkeit berücksichtigt. Die DAC verfolgt einen datengetriebenen Ansatz, der die Lücke zwischen der Marke und ihren Kunden schließt, mit guten Inhalten, die sich darauf konzentrieren, was den Konsumenten wichtig ist. Die Zielgruppenforschung und die Erkenntnisse, die wir aus den Daten gewinnen, ermöglichen es uns, die Kundenreise zu planen und zu verstehen, wie und wann wir mit den Kunden während ihres Kaufentscheidungsprozesses kommunizieren sollen. Für Marken ist es unerlässlich zu verstehen, wie sie CSR- und Nachhaltigkeitsinitiativen in ihre Content-Strategien integrieren können, um die Kundengewinnung und -bindung zu fördern.

Schneller Service, nachhaltige Wirkung

Bei einem Blick auf den Service-Bereich stellte Toast fest, dass der wichtigste Marketingkanal für Führungskräfte und Fachleute der Gastronomie ist Community/Event/Charity-Sponsoring (66%). Unser Service-Whitepaper, Verbrauchereinblicke servieren, ergab auch, dass Experten CSR-Initiativen im Auge behalten sollten:

„Ich sehe, dass die Idee im Kommen ist, Verantwortung zu übernehmen und der Gemeinschaft als Unternehmen etwas zurückzugeben“, sagte Sara E. Smith, ehemalige Direktorin für Marketing bei Qdoba, derzeit Dozentin für Marketing an der University of Colorado, Boulder, und Gründerin von In Good Company.

Die Kehrseite der Medaille im Modebereich

Wechseln wir zur Mode. Durch unzählige Social Conversation Audits haben wir festgestellt, dass es Tausende und Abertausende von negativen Erwähnungen von internationalen Fast-Fashion-Händlern gibt – und wir sprechen von riesigen, weltweit bekannten Marken. Diese Marken haben am Ende deutlich negative Stimmungswerte, weil bewusste Konsumenten nicht mehr bereit sind, die negativen Auswirkungen der schnelllebigen Einzelhändler auf der Welt zu übersehen, die nach Ansicht einiger Experten „potenziell katastrophal“ sein können.

Insbesondere humanitäre, ökologische und soziale Fragen sind die Hauptursachen für diese negativen Reaktionen. Laut Forbes werden beispielsweise 2,8 Millionen Tonnen Kleidung jedes Jahr auf Deponien in den USA entsorgt, wo sie viele Jahre liegenbleiben und giftige Chemikalien freisetzen, die den Boden und das Grundwasser verunreinigen.

Neben dem Klimawandel, der Wasserverschmutzung und der zunehmenden Menge an Textilabfällen gibt es in der schnelllebigen Industrie, in der die Ausbeutung von Arbeitskräften die Regel zu sein scheint, oft keine Arbeitsbedingungen (underpaid workers, das Rana Plaza Vorfall, Kinderarbeit). Aus all den oben genannten Gründen sind einige Befürworter sogar so weit gegangen, Verbraucher, die bei schnelllebigen Einzelhändlern einkaufen, als „unethische Weltbürger“ zu bezeichnen. Die Voraussetzungen dafür sind geschaffen, dass solche Marken reagieren können, aber sie müssen dies in sinnvoller Weise tun.

Benutzung wenig befahrener Straßen

Nachhaltiges Reisen ist ein relativ neuer Trend, der aber immer mehr an Bedeutung gewinnt. Laut einem Booking.com-Bericht geben 87% der international Reisenden an, dass sie nachhaltig reisen wollen, 39% geben an, dass sie dies oft oder immer schaffen.

Aber „nachhaltiges Reisen“ kann eine Reihe von Dingen bedeuten. Es könnte eine Reise sein, ohne die natürliche und kulturelle Umwelt des Reiseziels zu beeinträchtigen, die Unterstützung lokaler Unternehmen oder sogar die Unterbringung in nachhaltigen Hotels, die sich unter anderem durch Recycling, energieeffiziente Einrichtungen und lokal bezogene Lebensmittel der Nachhaltigkeit verpflichtet haben.

Man touching a large tree as he backpacks through a forest

Arjun Channa, General Manager bei The Westin Calgary, erklärte im Rahmen unseres Whitepapers für Reisen und Bewirtung, Abfahrten, Ziele und Disruptoren, wie sein Hotel an verschiedenen Gemeinschaftsinitiativen beteiligt ist und sagte uns, dass „das Hotel, in dem wir tätig sind, immer zur Gemeinschaft insgesamt beitragen sollte“.

Wie immer ist es wichtig, Ihre Kunden – insbesondere die lokalen Kunden – zu verstehen. Deshalb führen wir tiefgründige Untersuchungen des Verbraucherverhaltens durch, um die emotionalen und verhaltensbezogenen Reaktionen und Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Kauf von Produkten und Dienstleistungen zu verstehen. Auf diese Weise können wir strategische Erkenntnisse gewinnen, die wiederum dazu dienen, passende Personas zu bilden und die Grundlage für eine effektive Ansprache zu schaffen( mit anderen Worten, den Konsumenten zur richtigen Zeit mit der richtigen Ansprache erreichen).

Die zunehmende Bewegung hin zu einem bewussten Konsumverhalten hat sich auf die gesamte Branche ausgewirkt. Also, wenn Sie es noch nicht getan haben, ist es jetzt an der Zeit, sich zu fragen: „Behält meine Marke diesen Trend im Auge?“

Nachhaltigkeit und Markenwert

Okay, kommen wir zur Millionenfrage: Hat Nachhaltigkeit einen Einfluss auf den Markenwert? Die Formel ist eigentlich ziemlich einfach: Ein Unternehmen kann und wird Kunden gewinnen und binden, indem es auf die wachsende Nachfrage nach nachhaltigen Produkten und Dienstleistungen reagiert, was wiederum mit finanziellem Wert und Wachstum verbunden ist.

Darüber hinaus, wenn wir über den Markenwert sprechen, müssen wir auch über die Markenreputation sprechen. Wenn eine Marke in CSR-Initiativen investiert und sich aktiv in der lokalen Gemeinschaft engagiert, steigt die Bekanntheit und der Wiedererkennungswert der Marke. Dies wirkt sich positiv auf die Reputation aus, was dazu beiträgt, neue Kunden zu gewinnen und bestehende zu halten. Das wiederum bedeutet finanziellen Wert und damit Markenwert. Es ist ein großartiges Beispiel für einen sich schließenden Kreis.

Haben Sie einen positiven Effekt auf Ihre Welt

Es ist klar, dass es einen wachsenden Geschäftsnutzen für Nachhaltigkeit gibt. In einer Welt, die mit sozialen und ökologischen Herausforderungen konfrontiert wird, müssen Marken in der Lage sein, eine authentische Geschichte von Corporate Social Responsibility, Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit zu erzählen. Diejenigen, die es nicht tun, werden voraussichtlich die zunehmend bewussteren Verbraucher von heute nicht anziehen.

Wählen Sie also eine Sache, die Ihnen am Herzen liegt; eine, die gut zu Ihren Produkten und Dienstleistungen passt. Seien Sie mit Leidenschaft dabei. Und haben Sie keine Angst, es in die Geschichte Ihrer Marke und in alles, was Sie tun, mit einzubinden.

Sind Sie bereit, mit dem Aufbau einer zielgerichteten Marke zu beginnen? Wir sind hier, um zu helfen. Lassen Sie uns verbinden.