Vorhersagen für 2021: 5 Entwicklungen, die Sie in Ihrer digitalen Strategie berücksichtigen sollten

Vorhersagen für 2021: 5 Entwicklungen, die Sie in Ihrer digitalen Strategie berücksichtigen sollten

Dienstag, Dezember 22, 2020
DAC

Teil drei unserer Prognosen-Serie bringt uns zur digitalen Strategie – wo Entscheidungen von Daten getrieben werden, Forschung überraschende Wahrheiten offenbart und es so etwas wie zu viel Kaffee nicht gibt. Seien Sie dabei, wenn wir einige der spannendsten strategischen Entwicklungen des Jahres 2021 herausgreifen.

  1. COVID-19 wird die digitale Beschleunigung weiter vorantreiben

    Okay, das ist ein relativ sicheres Ergebnis: E-Commerce wird sein rasantes Wachstum 2021 fortsetzen, da die Pandemie das Kaufverhalten weiter beeinflusst. Der E-Commerce wuchs bereits vor 2020 stetig, aber die „neue Normalität“ goss Öl in dieses besondere Feuer, da sich die Verbraucher regelmäßig nicht in der Lage (oder einfach unwillig) sahen, im Laden einzukaufen.

    Laut Adobe stiegen die Online-Ausgaben im Mai 2020 um 77 % im Vergleich zum gleichen Zeitpunkt in 2019. In der Zwischenzeit erzielte Amazon sein größtes E-Commerce-Wachstum seit mehr als drei Jahren, während andere Online-Händler wie Walmart, Alibaba und Target ebenfalls ihre Plätze am Spieltisch der Branchengiganten mit enorm gestiegenen Umsätzen festigen konnten.

    12. Oktober 2017 Sunnyvale/CA/USA - Gestapelte Target-Einkaufswagen mit dem Firmenlogo an der Seite, einem Bulls Eye

    In ähnlicher Weise erwarten wir, dass smarte KI-Implementierungen die Personalisierung im Jahr 2021 deutlich verbessern werden. Die jüngsten Fortschritte in der KI bedeuten, dass Marketer besser in der Lage sind, das Nutzerverhalten zu analysieren, wobei eine Vielzahl unbezahlbarer Marketing-Insights – von der Kaufhäufigkeit bis hin zu den Markenpräferenzen – durch die von der KI gesammelten Daten offengelegt werden.

    Stellen Sie sich den Hauptzweck von KI so vor, dass sie Verkäufern hilft, die Bedürfnisse und Vorlieben der Verbraucher zu verstehen. Durch die intelligente Segmentierung des Publikums hilft KI den Marken nicht nur zu verstehen, was ihre Kunden wollen, sondern ermöglicht ihnen auch, das Kaufverhalten ihrer Zielkunden auf einfachste Weise vorherzusagen.

  2. Visuelle und sprachgesteuerte Suche werden Teil der Ausstattung

    Die visuelle Suche hat in den letzten Jahren große Schritte in Richtung Mainstream gemacht. Tatsächlich wird geschätzt, dass 62 % der Millennials mittlerweile die visuelle Suche der konventionellen Nutzung von Google vorziehen. Sogar Pinterest hat sich die Idee der visuellen Suche zu eigen gemacht; dort werden jeden Monat mehr als 600 Millionen visuelle Suchabfragen durchgeführt.

    Erwarten Sie im Jahr 2021, dass Marken, die zu den Early Adoptern gehören, ihre Websites so umgestalten, dass sie die visuelle Suche unterstützen, was zu einem massiven Anstieg der Digital-Commerce-Umsätze um 30 % führen wird, bevor das Jahr zu Ende ist.

    Was die Sprachsuche angeht, so wird es allein in den USA im nächsten Jahr mehr als 122 Millionen Sprachassistenten-Nutzer geben. Damit wird die Sprachsuche SEO verändern, insbesondere lokales SEO, da Nutzer zunehmend nach Geschäften in ihrer Nähe suchen, ohne jemals auf einen Bildschirm zu schauen. Wenn Sie lokale Suchbegriffe (einschließlich Stadt, Region und nahegelegene Sehenswürdigkeiten) nicht mit einbeziehen, könnten Sie in den nächsten 12 Monaten auf der Strecke bleiben.

  3. Snackable Videos und Video Ads stehen jetzt auf dem Programm

    Kurzformatige Videoinhalte werden immer beliebter und werden es auch weiterhin bleiben. Mit dem durchschlagenden Erfolg von TikTok (und jetzt Instagrams neuestem Reels-Feature), werden diese Arten von Snackable-Videos in Kurzform laut einigen Prognosen im Jahr 2021 beliebter denn je sein.

    TikTok und YouTube Apps auf dem Bildschirm iphone xr, Nahaufnahme

    Ihr unaufhaltsamer Aufwärtstrend geht Hand in Hand mit einem entsprechenden Anstieg der Ausgaben für Social Video Ads. Laut eMarketer werden die Social-Video-Werbeausgaben in den USA im Jahr 2021 14,89 Mrd. US-Dollar erreichen, ein Wachstum von 44 % gegenüber 2019, das sich zwischen 2019 und 2023 mit einem geschätzten Anstieg von 62,1 % fortsetzt.

    Wollen Sie mitmischen? Dann sollte Ihre Content-Strategie damit beginnen, kurze, knackige Video-Assets einzubinden. Schließlich glaubt Cisco, dass mehr als 80 % aller Online-Inhalte bis 2022 Video sein werden. Das neue Medium ist Video.

  4. Verabschieden Sie sich von der linearen Customer Journey

    Gleichzeitig werden sich die Mainstream-Ansätze für Customer Intelligence (CI) im Jahr 2021 weiter entwickeln. Forrester prognostiziert, dass CI-Führungskräfte 10 % ihres Insights-Budgets auf Emotionsanalysen verlagern werden, während sie ihre raison d’être vom „hilfreichen Ratgeber“ zum „Krisenstrategen“ verlagern.

    Denken Sie nur daran, Personalisierung nicht um jeden Preis zu verfolgen. Mit den Worten von Proove Intelligence, unserem Kompetenzzentrum für Datenanalyse:

    Diese weit verbreitete Form der digitalen „Personalisierung im großen Stil“ ist in vielerlei Hinsicht ein Oxymoron oder bestenfalls eine Fehlbezeichnung. Im Kern bleibt sie eine Form der Massenproduktion – ein effizienter Weg, um standardisierte Waren herzustellen. Unsere digitalen Fabriken verarbeiten Rohmaterial aus Inhalten und Daten mithilfe von Maschinen, die aus Algorithmen aufgebaut sind, um schnell Online-Erlebnisse herzustellen. Obwohl wir diese Assets unendlich oft zu „einzigartigen“, aber ähnlichen Erlebnissen rekombinieren können, streben wir letztlich nach Sicherheit in Richtung einer endlichen Menge gewünschter, standardisierter Ergebnisse.

  5. Bereiten Sie sich auf die große SEO-Renaissance vor

    Wir werden später in dieser Serie noch ausführlicher auf SEO eingehen, aber wir konnten unsere Strategievorhersagen nicht abschließen, ohne die bevorstehende SEO-Renaissance zu erwähnen. Kurz gesagt, SEO wird ein Wiederaufleben erleben, da die Erkenntnisse der Zielgruppe die Verbindung der Disziplin mit der Nutzerabsicht stärken.

    Die Nutzerabsicht ist in den letzten Jahren so etwas wie ein vergessenes Relikt geworden. Warum? Weil zu viele SEO-Strategien der Analyse der Zielgruppe kaum Beachtung schenken und sich stattdessen auf Keywords und die Übereinstimmung von Suchanfragen konzentrieren – zum Nachteil verschiedener anderer Faktoren.

    Aber SEO erfordert jetzt einen ganzheitlichen Ansatz – vor allem mit dem Aufkommen von AI-Innovationen wie BERT -, der Long-Tail-Keywords, semantisch verwandte Suchbegriffe und ein tieferes, differenzierteres Verständnis dessen, wonach Menschen suchen und welche Art von Inhalten auf Resonanz stößt, mit einbezieht. Marken, die das richtig hinbekommen, werden im Jahr 2021 in der SEO erfolgreich sein.

Hungrig auf mehr? Schauen Sie sich unsere vollständige Prognosen-Serie an. Elf Experten, sieben Disziplinen, ein handliches PDF.