Google’s Geburtstags-Updates: 6 Änderungen, die Sie unbedingt wissen müssen

Google’s Geburtstags-Updates: 6 Änderungen, die Sie unbedingt wissen müssen
Mittwoch, Oktober 10, 2018
Steven Harris

Google wurde letzten Monat 20 Jahre alt (lassen Sie das für einen Moment einwirken…). Zur Feier des Tages veröffentlichte das Unternehmen eine Reihe von Updates, die eine „grundlegende Transformation“ dessen darstellen sollen, wie wir über die Suche denken. Wir nehmen übrigens auch an, dass es Geburtstagskuchen gab.

Die wichtigsten Änderungen konzentrieren sich auf die Personalisierung der Suchreise und die Verbesserung der visuellen Suche durch KI und maschinelles Lernen. Aber was bedeutet das genau?

  1. Google wird immer besser darin, Ihre Bedürfnisse zu erfassen

    Um die bisherigen Suchaktivitäten optimal zu nutzen, wird Google Activity Cards and Collections einführen. Wenn Sie nun einen Suchbegriff erneut aufrufen, der sich auf eine von Ihnen eingegebene vorherige Suchanfrage bezieht, sehen Sie eine Karte mit relevanten Seiten, die Sie bereits besucht haben, und früheren Suchanfragen, die Sie zu diesem Thema durchgeführt haben.

    Nehmen wir zum Beispiel an, Sie haben einen Campingausflug geplant. Über Ihren Ergebnissen erscheint eine Registerkarte, die Ihre aktuellen Ergebnisse anzeigt. Während Sie die Seite nach unten scrollen, finden Sie Ergebnisse und Auflistungen, die in thematische Kategorien wie „Zelte“ oder „Schlafsäcke“ unterteilt sind. Aus diesen Listen können Sie Ihre eigenen Sammlungen erstellen. Dies wird dazu beitragen, den Bedarf an Rückverfolgungen zu reduzieren, wenn Sie nach neuen Informationen suchen oder versuchen, das Gefundene zu bündeln.

  2. Google wird Ihnen helfen, neue Inhalte zu finden

    Die neue Themenebene wird Google helfen, die Art von Inhalten, die Sie als nächstes für ein bestimmtes Thema erkunden möchten, intelligent aufzubereiten. Wie? Durch die Identifizierung der relevantesten Artikel und Videos und deren Einteilung in Unterthemen. Dies wird es einfacher machen, Ihre Interessen zu erkunden, auch wenn Sie Ihre nächste Suche nicht im Blick haben.

  3. Google Discover

    Wie ein kuratierter Such-Feed wird Google seinen aktuellen personalisierten Feed erweitern, der derzeit „Discover“ heißt. Discover wird mehr tun, um Inhalte auf der Grundlage Ihrer Interessen, des Suchverlaufs und der Beiträge von Herausgebern, denen Sie folgen, bereitzustellen.

  4. Stories

    Nach dem Vorbild von Social-Medial-Giganten wie Snapchat, Instagram und Facebook wird diese neue Funktion es Herausgebern ermöglichen, Social Media-ähnliche AMP-Bilder und -Videos zu erstellen und diese in Google Images und dem Discover-Feed zu veröffentlichen.

  5. Aktualisierung des Algorithmus

    In der Vergangenheit entsprachen die Qualität eines Bildes und die Relevanz der Seite, auf der es erschien, nicht immer dem Ranking bei Google Images. In Zukunft werden die SEO-Grundlagen von Alt-Tag, Seitentiteln und Bildunterschriften rund um das Bild immer wichtiger werden. Der Bildsuchalgorithmus von Google wird auch eher Bilder von Seiten priorisieren, auf denen das Bild zentral ist, und höher oben auf der Seite, anstatt auf der unteren oder in der Fußzeile. Die Platzierung ist entscheidend!

  6. Google Lens

    Eine neue KI-basierte Funktion wird direkt in Google Images integriert, sodass Benutzer nach bestimmten Elementen in Fotos suchen können. Diese neue Funktion revolutioniert den Suchkontext und die Art und Weise, wie wir Bilder im Web kategorisieren und finden.

Young man browsing themed search results for camping trips

Was bedeutet das alles für Content und SEO?there

Die Aktualisierungen von Google werden zum Teil durch die Entwicklung der Erwartungen der Nutzer an die Suche und das Entdecken digitaler Inhalte bestimmt. Eine weitere treibende Kraft hinter diesen neuen Funktionen scheint ein Schritt von Google zu sein, um Nutzer länger auf der Suchseite zu halten, wie im ursprünglichen Knowledge Graph vorgesehen.

Für Marken wird es immer wichtiger, den organischen Inhalt Ihrer Website nicht nur als Ihre Website, sondern auch als Datenquelle für Suchmaschinen zu betrachten. Da Google versucht, die Interessen und Absichten der Nutzer wirklich zu verstehen, ohne überhaupt eine Suche durchzuführen, können Kennzahlen wie Keyword-Ranking und organische Besuche einer Seite kein vollständiges Bild mehr vom Erfolg der Inhalte Ihrer Website vermitteln.

Das Erscheinen im Knowledge Graph oder im Discovery Feed kann tatsächlich zu einer Verringerung des organischen Traffics auf Ihrer Website führen, da der Inhalt hochrangige Fragen direkt auf dem SERP beantwortet. Es scheint, in diesem Fall, dass der Inhalt tatsächlich zu gut sein kann.

Inhaltskontext berücksichtigen

Googles Schwerpunkt auf der Weiterentwicklung der visuellen Suche ist spannend, insbesondere für Marken (insbesondere für Einzelhändler), die beim Verkauf ihrer Produkte stark auf Bilder angewiesen sind. Die Veränderungen, die darauf abzielen, Menschen dabei zu unterstützen, Informationen visuell zu finden und nach Produkten zu suchen, bedeuten, dass einige grundlegende SEO-Grundsätze heute wichtiger denn je sind.

Ab dieser Woche wird Google mehr Kontext um Bilder herum zeigen, einschließlich Bildunterschriften, die den Titel der Webseite zeigen, auf der jedes Bild veröffentlicht wird. So werden Sie sicherstellen wollen, dass Sie diese Gelegenheit nutzen, um den Traffic auf Ihre Website zu steigern. Stellen Sie sicher, dass das Titel-Tag auf der Seite relevant und beschreibend für das Bild ist. Und denken Sie daran: Die Autorität der Webseite hinter dem Bild wird ein wichtiger Rankingfaktor sein, ebenso wie die Platzierung des Bildes auf der Seite.

Von Antworten zu Reisen

Es ist keine Überraschung, dass Google in seiner offiziellen Ankündigung das Wort „Journey“ mehrfach verwendet hat. Ben Gomes, VP of Search bei Google, charakterisiert die erste der drei „Shifts“, die das nächste Kapitel der Suche als eine Bewegung „von Antworten zu Reisen“ definieren werden.

Funktionen wie die Activity Card wurden entwickelt, um den Benutzern eine kontinuierlichere und organischere Sucherfahrung zu bieten. Indem es den Nutzern erlaubt, dort weiterzumachen, wo sie bei der Suche aufgehört haben, trägt Google der Tatsache Rechnung, dass Kaufentscheidungen nicht im Nichts stattfinden. Für Marken kann nur ein tiefes Verständnis der Bedürfnisse des Publikums und der Schmerzpunkte in jeder Phase der Kundenreise sicherstellen, dass die Inhalte mit den Absichten des Benutzers zum Zeitpunkt der Notwendigkeit übereinstimmen.

Darüber hinaus hat Googles President of the Americas, Allan Thygesen, kürzlich die Absicht der Nutzer als „the new funnel“ bezeichnet. Bei DAC können wir dem definitiv zustimmen – wir entwickeln und liefern Kundenprogramme, die von Natur aus darauf ausgelegt sind, die Benutzerabsichten über ein Rahmenkonzept des „Denkens, Planens, Handelns“ auszuschöpfen:

Mit anderen Worten: Wir sind darauf ausgelegt, in der sich verändernden Suchlandschaft erfolgreich zu sein. Mit unserem datengesteuerten Ansatz für die digitale Strategie helfen wir unseren Kunden, ihr Publikum am richtigen Ort, mit den richtigen Inhalten und in den wichtigsten Mikromomenten zu erreichen.

Um mehr darüber zu erfahren, wie Sie in der sich ständig verändernden Welt der digitalen Medien führend bleiben können, kontaktieren Sie uns einfach!