Content-Strategie-Trends 2019

Content-Strategie-Trends 2019
Mittwoch, Januar 23, 2019
Clare Forster

2018 dominierten die Trends der immer beliebter werdende Sprachsuche sowie die Entwicklung von Strategien für die Darstellung und Verbesserung der Inhalte innerhalb der lokalen Suche. 2019 rücken folgende Content-Strategien in den Fokus:

  1. Personalisierung und relevante Inhalte machen Marken zu Gewinnern

    Die Zunahme von Inbound Content Marketing Strategien und Personalisierung
    Was ist eine Inbound-Content-Strategie?

    Der Zweck einer Inbound-Content-Strategie ist es, eigene Inhalte so zu erstellen, dass sie die Fragen eines potenziellen Kunden beantworten beziehungsweise dessen Bedürfnisse erfüllen. Spezifische Inhalte sind in der Regel zudem das Erste, was potenzielle Käufer sehen, wenn sie online nach Unternehmen oder Produkten recherchieren. Eine Inbound-Strategie hilft deshalb nicht nur dabei, herauszufinden, welche Inhalte gefragt sind, sondern auch, sie zu gestalten, zu personalisieren und genau im richtigen Moment dem Nutzer zu präsentieren.

    Online-Unternehmen, die noch keine valide Inbound-Content-Marketing-Strategie haben, sollten sich eine solche als zentrales Ziel für 2019 auf die Agenda schreiben. Untersuchungen zeigen, dass fehlende oder ungenügende Inbound-Content-Marketing-Strategien Unternehmen gegenüber ihrem Wettbewerb ins Hintertreffen geraten lassen:

  2. Videofilme werden das Kaufverhalten weiterhin maßgeblich beeinflussen

    Der Ausbau von Video Content Strategien
    Die Nutzungszahlen von Videoformaten steigen nach wie vor mit bemerkenswerter Geschwindigkeit. Es wird geschätzt, dass 2019 das Videostreaming 80 Prozent des globalen und 85 Prozent des US-Internetaufkommens ausmachen wird .

    Darüber hinaus nimmt der mobile Videokonsum im Jahresvergleich um 100 Prozent zu. Das heißt, 55% aller Menschen sehen jeden Tag online Videos an.

    Wie Marketingexperten dieses Format intelligent nutzen können:

    • Jeder Kanal muss individuell behandelt werden. Die Tatsache, dass Social Video 1.200 Prozent mehr Anteile generiert als Text und Bild zusammen, sollte Marken dazu veranlassen, eine Video-Marketing-Strategie mit kanalbezogenen Inhalten zu entwickeln, um Nutzer zu verbinden und zu binden, sobald sie den Kanal benutzen. Da die Nutzer weiterhin Inhalte konsumieren werden, um eine Kaufentscheidung zu treffen, werden 2019 noch mehr relevante Inhalte erstellt werden und die Ausgaben für die Vermarktung von Videoinhalten weiter zunehmen.
    • Die nächsten Schritte auf dem Weg. Hubspot berichtet über eine Erhöhung der Klickraten um 200 bis 300 Prozent, wenn eine E-Mail ein Video enthält. Das sollte für Unternehmen Grund genug sein, qualitativ hochwertige Videoinhalte zu erstellen, zumal sich im Folgenden 64 Prozent der Besucher nach dem Ansehen eines Videos eher zum Kauf entscheiden.
  3. Marken müssen das Recht haben, sich mit Markenbotschaftern und Influencern gleichzeitig zu beraten

    Influencer 2019: Qualität statt Quantität
    Das Influencer-Marketing ist inzwischen den Kinderschuhen entwachsen. Erfolgreiche Marktteilnehmer pflegen Inhalte mit dem ästhetischen Gespür eines Art Director, sie kontrollieren gewissenhaft Komposition und Markenausrichtung. Die eindeutige Mehrheit von 70 Prozent der zur Jahrtausendwende Geborenen lassen sich bei ihren Kaufentscheidungen von den Empfehlungen ihrer Altersgenossen beeinflussen, wobei nur 30 Prozent der gleichen Konsumenten eher ein von einem Nicht-Promi-Blogger empfohlenes Produkt kaufen.

    Trotz der inzwischen intensiven Zusammenarbeit von Marken mit Influencern haben Werbetreibende die Chance, sich auch 2019 mit einer bewussten Influencer-Marketing-Strategie vom Wettbewerb abzusetzen. Dabei ist es unbedingt zielführend, engagierte Markenbotschafter zu gewinnen. Anstatt das Kampagnenbudget zu erhöhen, um 50 weniger bekannte Influencer für die eigene Kampagne zu gewinnen, sollte ein Marke dadurch Vertrauen aufbauen, dass sie eng mit zehn erfolgreichen und integren Influencern zusammenarbeitet. Die Glaubwürdigkeit eines Influencers, der konsequent als Gesicht für eine Marke fungiert, ist signifikant höher gegenüber solchen, die für viele unterschiedliche Produkte werben.

    In den ersten fünf Jahren des Influencer-Marketings hieß es, dieses aufzubauen und zu entwickeln. 2019 und auch danach gilt es, der zugehörigen Strategie Tiefe und Feinschliff zu geben. Ziel ist der Aufbau einer treuen Influencer-Community, die ihre Follower inspiriert, weil sie sich wirklich mit der Marke identifiziert und nicht, weil sie dafür bezahlt wird.

Hier bei DAC integrieren wir all diese Strategien in unser Handeln, um für unsere Kunden ein rundum zufriedenstellendes virtuelles Erfolgserlebnis zu schaffen. Für weitere Informationen, stehen wir gern zur Verfügung!